Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Jobsuche leicht gemacht

Dienstag, 31.08.2021, #job

Wir zeigen Ihnen wie!

Sei es der Nebenjob, das Praktikum oder der erste Job nach dem Studium – es gibt unzählige Möglichkeiten und Quellen nach der passenden Stellenausschreibung zu suchen. Oft weiß man aber gar nicht, welche Quellen es gibt bzw. wo man denn bei diesen vielen Möglichkeiten mit der Suche beginnen soll.

Print und Online
Natürlich kennen Sie sie gängigen Jobportale, die österreichweite Jobs anbieten. Mit der Filterfunktion kann man sich hierbei gut durch recherchieren. Andererseits nutzen viele Unternehmen auch noch Tageszeitungen oder andere facheinschlägige Zeitschriften, um ihre offenen Stellen publik zu machen. Ideal ist es also, wenn Sie Ihre Suche in der Online-Welt mit der in den Print-Medien ergänzen.

Ergreifen Sie die Initiative
Ist bei den Stellenanzeigen momentan nicht das Richtige für Sie dabei, so ist es ratsam das Pferd von hinten aufzuzäumen und nicht nach den Ausschreibungen der Firmen zu suchen sondern nach Firmen zu recherchieren, bei denen Sie sich vorstellen können, tätig zu werden. Online-Telefonbücher und Firmenverzeichnisse eignen sich besonders gut, um nach bestimmten Branchen zu suchen. Somit bekommen Sie eine ideale Auflistung aller Unternehmen in Ihrem jeweiligen gewünschten Feld. Im nächsten Schritt können Sie die für Sie interessanten Firmen herausfiltern und im gegebenen Fall eine Initiativbewerbung versenden.

Idealerweise sollten Sie sich auch ein Online-Profil wie z.B. XING erstellen, um über passende Stellenausschreibungen per E-Mail informiert zu werden.
Auch auf Karrieremessen kann man wunderbar direkt mit Arbeitgeber*innen in Kontakt treten und schon erste persönliche Gespräche führen. Am 17.11.2020 findet das nächste Karriere-Festival, die EXCELLENCE, an der Uni Graz statt. Gerne vorbeischauen und den Traumjob finden!

Vitamin B – Mangel?
Viele Unternehmen veröffentlichen ihre Stellenausschreibungen gar nicht am „offenen Stellenmarkt“ sondern nutzen viel lieber den „verdeckten Stellenmarkt“. Das bedeutet, dass freie Stellen nicht für jede*n gleichermaßen zugänglich sind, sondern dass man zum Beispiel durch Mitarbeiter*innen des Unternehmens von einem Job in der Firma erfährt. Nutzen Sie also Ihr Netzwerk und machen Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis durchaus publik, dass Sie auf Jobsuche sind. Dass man das sogenannte „Vitamin B“ (Beziehung) nutzt, war bis vor einigen Jahren noch sehr verpönt, gilt heute jedoch als sehr gängige Methode von einem Job zu erfahren.

Qualität vor Quantität
Manche neigen dazu, so viele Bewerbungen wie möglich an X-beliebige Unternehmen zu senden. Achten Sie aber bei der Jobsuche besser auf Qualität. Erfahrene Personalist*innen merken genau, ob die Bewerbung direkt an Sie gerichtet ist oder ob es sich um eine Standardfassung handelt. Nicht die Masse Ihrer Bewerbungen führt zum Ziel, sondern die Qualität Ihrer Bewerbung. Lassen Sie sich aber auch nicht von Stelleninseraten abschrecken, in denen man die berühmt berüchtigte eierlegende Wollmilchsau sucht. Haben Sie immer die 70%-Regel im Hinterkopf:
Sagt Ihnen das Unternehmen und die Aufgaben zu ungefähr 70% zu und erfüllen Sie die erwünschten Anforderungen zu 70%, dann nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich!

 

Sie sind gerade auf Jobsuche? Dann können wir auch sehr gerne das Jobportal der Uni Graz empfehlen. Für Studierende und Absolvent*innen abgestimmte Stelleninserate werden hier tagesaktuell veröffentlicht!

Außerdem ist da Career Center für Fragen unter 0316/380 – 1048 oder unter careercenter(at)uni-graz.at erreichbar.

 

Autorin: Kathrin Neumann
Beraterin und Trainerin sowie Koordinatorin des Career Centers der Uni Graz

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.