Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Doctoral-Academy-Day

Breites Spektrum an Möglichkeiten wurde am 10. November 2017 vorgestellt

Am 10. November 2017 fand unter großem Interesse der Lehrenden, Promovierenden und ForschungskoordinatorInnen der Doctoral Academy Graz der erste Doctoral Academy Day statt. Ziel des Tages war die Vermittlung der im Bereich der Doktoratsausbildung geleisteten (Betreuungs)Arbeit sowie die interdisziplinäre und interfakultäre Vernetzung der sieben Mitgliedskonsortien. Die besondere Herausforderung für die von der Faculty (Betreuende) der Konsortien vorgeschlagenen DoktorandInnen stellte deshalb die Darstellung von Forschungszugängen und -ergebnissen auf wissenschaftlich exakte, aber auch für WissenschafterInnen aus anderen Bereichen verständliche Weise dar.

Die von Facultymitgliedern auch „fachfremder“ Bereiche angeregten Diskussionen im Anschluss an die auf Englisch gehaltenen Vorträge zeigten, dass es den DoktorandInnen dabei durchwegs gelang, Brücken zwischen den Fachkulturen zu schlagen und die gesellschaftliche wie fachspezifische Relevanz ihrer Forschungsarbeiten herauszuarbeiten. Die von der Klima- bis zur Krebsforschung reichenden Beiträge dokumentierten außerdem eindrucksvoll, dass Nachwuchsforschende der Universität Graz innerhalb der von erfahrenen Lehrenden ihrer Konsortien etablierten Forschungsnetzwerke auf internationalem Spitzenniveau forschen.

In seinem Gespräch mit Moderatorin Alexandra Dorfer (Lehr- und Studienservices) betonte Peter Scherrer, Vizerektor für Nachwuchsförderung und Direktor der Doctoral Academy Graz, die Funktion der Doctoral Academy für die Verbreiterung und Intensivierung der Lehre im Doktorat wie für die Nachwuchsförderung allgemein. Die Academy verstärkt, laut Vizerektor Scherrer, nicht nur die Sichtbarkeit der an der Universität Graz geleisteten Forschung, sondern erhöht auch die Attraktivität des Forschungsstandortes. Im Wettbewerb um hochqualifizierte internationale DoktorandInnen wie für die Etablierung interuniversitärer Forschungskooperationen ist die Doctoral Academy Graz deshalb ein wesentliches Instrument.

Abgeschlossen wurde der Doctoral Academy Day mit der Public Lecture „Getting a Digital Life: Academic Self-Presentation Online“. Der in Kooperation mit American Studies Graz organisierte und von Silvia Schultermandl moderierte Vortrag von Sidonie Smith (University of Michigan) und Julia Watson (Ohio State University) war im Kontext der Life Writing Studies verortet. In einem vielschichtigen und theoretisch avancierten Überblick unternahmen Smith und Watson dabei eine Untersuchung verschiedener Praktiken der Selbstinszenierung und -darstellung im World Wide Web.

Comments (1)

  1. Elisabeth Hillebrand-Augustin
    at {$plugin.tx_pwcomments.settings.absoluteFormatFallback}
    Die interdisziplinäre Vernetzung von Doktorandinnen halte ich wirklich für eine ausgezeichnete Idee! Ich gratuliere den Kolleginnen und Kollegen zur gelungenen Veranstaltung!

Write new comment

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.