Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Ein Gruß von der grünen Insel

#studieren

Regina Kern hat es für vier Monate nach Irland verschlagen. Dort studierte sie im Rahmen von erasmus+ an der NUIM, einer Universität in Maynooth, rund 30 Außerhalb von Dublin. Foto: Regina Kern.

Studieren in Irland? Regina Kern war für vier Monate an der NIUM. Was sie dort erlebte, kann man hier nachlesen.

Die NUIM befindet sich in Maynooth, einer Kleinstadt ca. 30 Kilometer außerhalb von Dublin im Osten Irlands. Die Stadt ist sehr klein, gemütlich und studentisch. Durch die Nähe zur Hauptstadt Dublin kommt man auch bestens überall im Land hin. Besonders beeindruckend an der Universität ist ihr alter Campus, der früher ein Priestercollege war. Die meisten Lehrveranstaltungen finden dann allerdings am neuen Campus statt, der auch Restaurants, ein Fitnessstudio und andere Institutionen beherbergt. Die Universität ist wie die Stadt sehr überschaubar und das macht den Charme aus – man kennt sich, bleibt stehen und trifft Leute vor und nach Lehrveranstaltungen.

Zur Vorbereitung auf den Aufenthalt/Unterkunft: Es ist sehr schwierig als EU-Bürger am Campus eine Unterkunft zu finden (Wohnheime sind sehr knapp und meistens amerikanischen Studierenden vorbehalten). Daher ist es ratsam sich früh genug um eine private Unterkunft zu kümmern. Es ist sehr üblich bei Gastfamilien zu wohnen oder sich mit Studenten eine Wohnung/Haus zu teilen. Dafür gibt es eigene StudentPads und Homepages (Facebookgruppe) auf denen man fündig wird. Diese Informationen bekommt man früh genug von der Gastuniversität – sobald man von der Heimuniversität nominiert wurde. Die privaten Unterkünft kosten zwischen 350-500 Euro und man sollte versuchen ein Wohnmöglichkeit direkt in Maynooth zu finden. Es werden auch in den umliegenden Orten (Celbridge, Leixlip usw.) Unterkünfte angeboten, dann ist man allerdings immer auf den Bus oder Fahrrad angewiesen, um zur Uni zu kommen.
Sprachtechnisch sind keine Zertifikate vorzuweisen, gutes Englisch natürlich von Vorteil. Man kann in Maynooth Sprachkurse besuchen, die sehr hilfreich sind.

Bezüglich der Anreise – man fliegt am besten nach Dublin und von dort gibt es eigene Busse „Airport Hopper“, die einen nach Maynooth bringen. Man kann den Hopper auch schon vorab online buchen.  Für die Dauer des Semester kaufen die meisten Studenten eine Students Leapcard, mit der man die Öffis in Irland vergünstigt nützen kann (eine Chipkarte, auf die man Geld laden kann) – diese wird auch direkt auf der Uni ausgestellt.

Es gibt sogenannte „Welcome Days“ – die eine Woche vor offiziellem Unibeginn stattfinden. In diesen Tagen organisiert das International Office in Maynooth einige Veranstaltungen, vor allem wird einem bei den organisatorischen Dingen geholfen (Ausweis ausstellen, Kurse aussuchen,  Leapcard ausstellen, Students Union etc.). Außerdem gibt es ein Welcome-Dinner im alten Campus und andere Möglichkeiten Studierende aus aller Welt kennezulernen. Ich würde echt empfehlen an den Veranstaltungen teilzunehmen, weil man dann von Anfang an mit Leuten in Kontakt kommt und sofort Anschluss und Freunde findet, die einen das ganze Semester begleiten!

Zu den Kursen – es gibt im Zuge der Welcome Days die Möglichkeit alle Kurse/das Kursangebot kennenzulernen, da die Leiter der Institute ihr Departement vorstellen und danach muss man sich persönlich mit einem Formular anmelden. Die Kursauswahl ist sehr groß und man kann auch einen irischen Sprachkurs absolvieren (5 ECTS wert). Außerdem darf man innerhalb der ersten 2-3 Wochen seine Kurse ändern, neue dazu nehmen oder Kurse fallen lassen. Auch mit den Anrechnungen an der Heimuniversität gab es keine Probleme, wenn man im Vorhinein mit den Cuko-Vorsitzenden alles genau bespricht. Meistens müssen Kurse gewechselt werden, weil man das Learning Agreement schon sehr früh daheim erstellt und wenn man dort ist, ergeben sich Änderungen. Daher einfach mit der Heimuniversität absprechen, welche Kurse man verändern muss. Der Aufwand für die Lehrveranstaltungen in Maynooth ist von Kurs zu Kurs unterschiedlich, meistens gibt es eine Prüfung und/oder ein Essay zu schreiben. Es kann auch sein, dass man Referate halten muss und gewisse Bücher lesen und vorbereiten. Die Bücher kann man größtenteils in der Bibliothek finden, die übrigens jeden Tag - auch am Wochenende - geöffnet hat und in der man gut arbeiten/studieren kann (inkl. Starbucks im Erdgeschoss). Am Ende des Semesters gibt es eine „Study Week“ und darauffolgend die Prüfungszeit, in der die Exams stattfinden, Essays sind meist schon davor abzugeben.

Die Kosten betreffend – Irland ist kein günstiges Land, man sollte schon einplanen, dass man mehr Geld als in Österreich braucht. Miete und Leben ist nicht immer ganz billig und Pub-Besuche auch nicht wirklich. Allerdings gibt es einen Aldi direkt neben der Uni, sodass man die Kosten für Lebensmittel relativ gering halten kann (Selber kochen ist ein guter Tipp!). Generell bekommt man als StudentIn aber viele Vergünstigungen in Irland (v. a. auch mit der Leap Card).

Das ESN-Buddyprogramm hat es dieses vergangene Semester noch nicht gegeben, soweit mir bekannt ist, wird es allerdings mit Wintersemester 2016/17 angeboten. Also kann man auch einen Buddy vor Ort anfordern, der weiterhilft. Da die Iren aber ein SEHR hilfsbereites und freundliches Volk sind, fällt es sowieso nicht schwer, sich zurechtzufinden, weil sofort jemand da ist, wenn man Auskunft/Hilfe braucht. Auch das International Office hat immer ein offenes Ohr für Anliegen und ist bemüht den Erasmusstudierenden bei allen Angelegenheiten weiterzuhelfen.

Tipps zum Schluss: Die Students Union in Maynooth bietet eine Vielzahl an Clubs und Societies an, denen man beitreten kann (Tea Society, International Society, Hiking Club, Harry Potter-Society, usw.) für ein Entgelt von nur 2 Euro - unbedingt nutzen!
Ein paar Lokale, die ich empfehlen kann: das O’Neills Pub in Maynooth (Mainstreet) hat sehr leckeres Essen und ist eines der besten Pubs und das Café Bon Bon hat die besten Scones und ist ein sehr netter Treffpunkt.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Comments (0)

No comments found!

Write new comment